Neulich in Österreich.

Nur mal zwischendurch; ‚Neulich in Österreich‘ ist ein Zeitdokument. Ihr/euer hotscha24.

hotscha24

liebe rosen Neulich in Österreich.

Ursprünglichen Post anzeigen

Hervorgehoben

Oha!

Noch in der Nacht ging der Dauerregen der letzten Tage in Schneefall über und heute Morgen war das ganze Land wie mit Puderzucker übergossen. Der Wind hatte nachgelassen und die Sonne strahlte schier den ganzen Tag vom wolkenlosen Himmel. Ich fuhr raus an die Küste um zu sehen, was unsere geliebte Ostsee diesmal nach den letzten Sturmfluten hinterlassen hat und hier sind meine Bilder.

Ich denke, das Wasser hat wieder sehr ausgehöhlt und abgegraben. Das Bäumchen dort oben hängt nur noch mit einigen Zweigen an einem Grenzzaun, die Wurzeln hängen schon frei im Wind. Und wie viele Tonnen Erde, Geröll und Sand alleine dort gelöst und ins Meer gespült worden sind, lässt sich nur erahnen. Und an anderen Küstenabschnitten soll es noch schlimmer ausgesehen haben. Und wie schrieb ein Lokalreporter dieser Tage:“Das Meer gibt und das Meer nimmt.“ Wohl wahr! Nehmen diese ‚Neujahrshochwasser‘ noch zu an Stärke und Häufigkeit, wird es ein Problem werden, das Land zwischenzeitlich so zu befestigen, dass nicht weiter wertvoller Boden im Wasser verschwindet. Nicht nur an der Westküste. Auch hier.

Ihr Nachbar

hotscha24 am 18.01.2019.

Hervorgehoben

Land unter zum 2ten!

Nein, das letzte Hochwasser an der Ostsee ist (noch) nicht über die Deiche gelaufen. Aber fast! Hier meine Bilder von heute, auf denen das geübte Auge sehr wohl zu erkennen vermag, wie hoch das Wasser an den Stränden von Hohwacht und Lippe aufgelaufen war und ist und welche Teile der sog. ‚Steilküste‘ am Todendorfer Strand bereits wieder verschwunden sind. Was mir zu bestätigen scheint, dass uns die von uns heiß Geliebte immer mehr von dem Land wieder holt, das wir vorher mühsam zu befestigen versucht hatten. Nicht nur Boden, Stein und Geröll, ganze Bäume hat sie in Hohwacht ‚abtransportiert‘! DAS ist schon sehr beachtlich…(!)

 

Und die letzten Bilder am Strand von Lippe zeigen am Bruch der Grasnarben, wie hoch diesmal das Wasser gedrückt hat. Fast bis zum Überlaufen des Deiches. Und für die Mitte der 2ten Woche in 2019 ist der nächste Sturm schon gemeldet. Sonja vom ‚Hafengrill‘ hat deshalb die Sandsäcke neben dm Eingang erst gar nicht wieder zurück getan…

Ihr/euer Nachbar

hotscha24 am 06.01.2019 um 16:59 Uhr.

Ein schönes Neues 2019, Liebe Freunde & Follower! Das Jahr ist ja noch ein paar Tage länger. Also gestalten wir uns dieses 2019 so gut es uns gelingen mag!!

Hervorgehoben

Kleiner Rückblick auf 2018…

… in Bildern, bevor dieses Jahr endgültig Geschichte geworden ist. In Bildern, die ich gerne noch veröffentlicht hätte, wenn sie dort hin gepasst hätten, wofür sie vorgesehen waren, aber dann war keine Zeit und anderes wichtiger. Eigentlich schade. Deshalb noch ein kleines Kaleidoskop von Bildern aus diesem Jahr, Orten, Menschen, die mir, denen ich begegnet bin und sind in der Hoffnung, wir sehen uns in 2019 wieder, in besseren Tagen als dieses 2018 unterm Strich ausgegangen ist.

 

Denke, das war 2018. Unterm Strich bin ich mit ca. 6.000 p’s (-) aus dem Jahr hinaus gerutscht und in 2019 aufgeschlagen. Aber was bedeutet das schon. Diese Zahlen sind nur was für Buchhalter und Kalenderfuchser, ZeitNehmer, statt ZeitGeber. Den Wind, das Wetter, die Wellen und den Sand kümmern unsere Zahlen herzlich wenig. Und ein Tier bleibt ein Wesen, auch wenn es Algebra nicht versteht.

In diesem Sinne werde ich weitermachen.

Ihr/euer

hotscha24.

Land unter!~Aber doch nicht gleich?!

Gestern noch Sturm mit Windstärken zwischen 10 und 11 >zirka 100 bis 110 KMh. Heute wurde das Mittagshochwasser an der Ostsee mit zwischen 1,10m bis 1,50m je nach Küstenabschnitt erwartet. Ich fuhr hinaus nach Todendorf und Hohwacht, um einmal zu sehen, was das für unseren Küstenabschnitt bedeutet und wie sowas aussieht.

Hier also meine Fotos von heute Mittag. Dann ging zum ehem. ‚Fischwagen‘, begrüßte meine Lieben Landsleute zum Neuen Jahr und aß eine Erbsensuppe mit Fleischeinlage.

Es kommt mir fast schon wie ein neues Phänomen, dass unsere liebe Ostsee wartet bis ca. Sylvester. Aber dann!!

Und wenn hier eine gewisse Regelmäßigkeit zu konstatieren ist, dann werden wir auf Dauer gar nicht mehr so schnell mit der Küstenbefestigung nachkommen können, wie sie uns mit ihrem Wasser das aufgeschwemmte Land wieder abgraben wird.

Dann wird es wohl doch schon bald wieder ‚Nasse Füße‘ geben…

Alle Guten Wünsche euch/Ihnen allen zum und für 2019!

Ihr/euer Nachbar

hotscha24 am 02.01.2019 um ca. 17:28 Uhr.

PS: Ach ja, da war doch noch etwas nach zu tragen! Denn als ich an Sylvester nachmittags schon auf dem Weg zum ‚Plöner Dampfer‘ war um angemessen und gebührend lange in’s Neue Jahr hinein zu feiern und zu tanzen, schaute ich in alter Gewohnheit nochmal in meinen Briefkasten. Nichts, dachte ich zunächst, griff aber mit der Hand bis zu Klappe hinauf & DA lag doch etwas! Ich holte es hervor und konnte es NICHT FASSEN!! Der JazzVerein > Ihr erinnert euch(!) > Neulich, das Konzert & die Sache mit dem Ticket(!) vom 10. Nov. 2018! ~ hatte mir doch noch den Ticketpreis in Höhe von 18€ ERSTATTET!! Nun, hoch erfreut über das zusätzliche Bare, machte ich mich fußläufig und pfeifend auf den Weg zum Dampfer vom ‚Monte..‘ hinunter in die Stadt. Und ich kann euch sagen, Liebe Follower, es wurde einer der schönsten Sylvester, die ich jemals in meinem Leben durchgetanzt und gefeiert habe….!